Miteinander positiv kommunizieren auf dem Weg zur Bildungspartnerschaft

Bildungspartnerschaft ist eine Zusammenarbeit zwischen den Fachkräften einer pädagogischen Einrichtung wie Hort, Kindergarten, Kindertagesstätte oder Tagesmutter/-vater und den Eltern. Es handelt sich um eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, eine Erziehungspartnerschaft "auf gleicher Augenhöhe", mit dem Ziel, das Kind gemeinsam nach besten Kräften in seiner Entwicklung zu fördern. Da die Pädagogen/innen nicht nur einen Erziehungs-, sondern auch einen Bildungsauftrag haben, spricht man auch von einer "Bildungs- und Erziehungspartnerschaft".
Für eine gute pädagogische Arbeit ist der fachliche Austausch im wertschätzenden Umgang mit den Eltern unerlässlich. Trotz alledem kann es immer wieder zu Konfliktsituationen kommen. Diese Auseinandersetzungen sind sehr anstrengend, aber sie haben auch etwas Gutes. Sie können Anlass sein, sich selbst und die Art und Weise, wie man manche Dinge geregelt hat, einmal zu überprüfen. Nicht jede Kritik muss grundlos sein, vielleicht kann man ja tatsächlich etwas verbessern. 

Inhalte:
Arten der Bildungspartnerschaft
Entwicklungs- und Konfliktgespräche
Einbeziehung der Eltern in die pädagogische Arbeit

Ziele:
Einen positiven Blick auf die Bildungspartnerschaft bekommen.
Lösungswege für schwierige Situationen erarbeiten.

Methoden:
Impulsreferat
Praktische Beispiele
Herstellen von Materialien


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 2041

Teilnehmerbegrenzung: 20

Materialkosten: 4 €

ReferentIn(nen):
Therese Siebenhofer

Themen für jede Woche