Projektarbeit mit Kindern unter drei Jahren

Kinder tun nichts lieber als selbst zu probieren und zu experimentieren. Sie sind auf der Suche nach Sinnzusammenhängen. Sie lernen im Alltag durch die Wiederholung, und dies über alle Sinne. Für die Entwicklung des Forschergeistes und der Selbstständigkeit der Kinder ist es wichtig, sie tun zu lassen und beim Erleben zu begleiten, ohne sie mit zu viel Neuem zu überfordern. Durch wertschätzendes Beobachten kann man die Interessen der Kinder aufgreifen und vertiefen. Aufbauend auf Ihre Beobachtungen im Betreuungsalltag werden wir sehen, wie kleine Projekte mit unter dreijährigen Kindern möglich sind. Diese Projekte beanspruchen mehr Zeit, da jüngere Kinder Wiederholung und Vertiefung brauchen.
Folgenden Fragen werden wir nachgehen:
Welche Bedürfnisse hat ein Kind?
Was benötigt ein Kind, um sich selbstständig und aktiv beteiligen zu können?
Welche vorhandenen Materialien kann ich verwenden, um Primärerfahrungen zu ermöglichen?

Inhalt:
Beobachtung als zentrales Element

Ziele:
Projektboxen zu den Bildungsbereichen des BildungsRahmenPlans kennenlernen.
Elementare Spielhandlungen erkennen und verstehen, um bei der Projektarbeit darauf aufzubauen.

Methoden:
Impulsreferat
Gruppenarbeit
Praktische Beispiele


Zielgruppe(n):

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1966

Teilnehmerbegrenzung: 20

ReferentIn(nen):
Therese Siebenhofer

Themen für jede Woche