Elterngespräche, die besonders fordern

Die Liste an Wünschen, Bitten und Erwartungen von Eltern an pädagogische Fachkräfte ist mitunter lang und lässt sich nicht immer mit den Bedürfnissen anderer Kinder oder der gesamten Gruppe vereinbaren. Wenn sich Eltern als Experten und Expertinnen in der Betreuung ihrer Kinder sehen, können Gespräche mit ihnen einen überaus herausfordernden Charakter einnehmen. Besonders dann, wenn auffälliges Verhalten von pädagogischen Fachkräften angesprochen wird, kann dies zu Widerstand bei den Eltern führen. Die hohe Kunst in der Gesprächsführung besteht hierbei darin, wertschätzend zu kommunizieren und gleichzeitig mit der nötigen Klarheit bestimmte Themen sachlich auf den Punkt zu bringen.
Dieses Seminar soll dazu beitragen, dass pädagogische Fachkräfte Informationen und Tipps für den Umgang mit Konflikten erhalten, um gestärkt in fordernde Elterngespräche zu gehen, diese zu leiten, positiv zu beeinflussen und zur Lösung des Konflikts beizutragen.

Inhalte:
Reflexion herausfordernder Gespräche
Methoden und Leitfäden für  schwierige Gespräche (inkl. Vorbereitung auf diese)
Kommunikationsmöglichkeiten zur Übermittlung unangenehmer Gesprächsinhalte

Ziele:
Ausgewählte Kommunikationsleitlinien kennenlernen.
Herausfordernde Situationen lösungsorientiert gestaltet.

Methoden:
Theoretischer Input
Erfahrungsaustausch (Raum für eigene Beispiele)
Einzel- und Gruppenübungen
Reflexion


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 2032

Teilnehmerbegrenzung: 20

ReferentIn(nen):
Mag.a Susanne Simoner, MSc

Themen für jede Woche