Leinen los und auf zu neuen (Bildungs)Ufern!

Ressourcenorientierte und anschlussfähige Beobachtung im Kindergarten

Beobachten und Dokumentieren im pädagogischen Alltag ist oft leichter gesagt als getan, doch trotzdem geht professionelles pädagogisches Handeln von der Annahme aus, dass eine Bildungsdokumentation, die den individuellen Bildungsprozess jedes Kindes festhält, in elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen erforderlich ist.
Das Entscheidende ist eine ressourcenorientierte und praxiskompatible Beobachtungsstrategie zu entwickeln, die aus den Bildungsbereichen des "Bundesländerübergreifenden BildungsRahmenPlans" für elementare Bildungseinrichtungen in Österreich (2009) entspringt, sich an entwicklungspsychologischen Kenntnissen orientiert und den Fokus bereits schon frühzeitig auf den Übergang Kindergarten – Schule richtet.
Daraus ergibt sich ein Benefit für alle am Bildungsgeschehen Beteiligten (Elementarpädagogen/innen, Erziehungsberechtigte, Lehrer/innen), da Bildungsdialoge konkreter werden und die Kinder die Schuleinschreibung stressfreier erleben. Ziel ist eine "anschlussfähige Bildung", damit der Übergang Kindergarten – Schule fließend und ohne Leistungsdruck gelingt.

Inhalte:
Grundlagen der ressourcenorientierten Bildungsdokumentation
Gestaltung des Übergangs Kindergarten – Schule
Umsetzung in der Praxis

Ziele:
Wichtigkeit von ressourcenorientierter Bildungsdokumentation erkennen.
Verschiedene Beobachtungs- und Dokumentationsformen kennenlernen.
Ressourcenorientierte Bildungsdokumentation in den elementarpädagogischen Alltag transferieren.

Methoden:
Theoretischer Input
Gruppenarbeit
Diskussion


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1858

Teilnehmerbegrenzung: 20

ReferentIn(nen):
Bettina Weidlitsch, MA

Themen für jede Woche