"Was soll ich sagen?"

Bildungsbereich Sprache/Kommunikation

Pädagogen/innen im Elementarbereich sind sprachlich stark gefordert. Sie sollen ein gutes Sprachvorbild sein. Aber was bedeutet das? Sie sollen beispielsweise Kinder mit Deutsch als Zweitsprache in ihrem sprachlichen Erwerbsprozess kompetent begleiten. Aber wie sehen die Erwerbsschritte wirklich aus? Sie sollen alle Kinder im Zeitalter digitaler Medien und "Pseudo-Autismus" an die Bildungssprache Deutsch heranführen. Wie kann das gelingen? Und welche Richtwerte können als Signale für die Grenze zwischen Förderung und (logopädischer) Therapie gelten?
Die Teilnehmer/innen dieses Workshops übermitteln der Referentin Fallbeispiele aus ihrer Praxis, anhand derer dann im Workshop gemeinsam ganz konkret Lösungen zu "sprachlichen Herausforderungen" im Elementarbereich erarbeitet werden.

Inhalte:
Wissenschaftlich fundierte Grundlagen zur Sprachförderung aller Kinder im Kindergarten
Abgrenzung Therapie vs. Förderung

Ziel:
Sprachliche Bildungsprozesse bewusst gestalten.

Methoden:
Vortrag
Kleingruppenarbeit
Diskussion


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1986

Teilnehmerbegrenzung: 20

Anmerkungen:
Nach der Kurszusage senden Sie bitte Ihr Fallbeispiel bis spätestens 19. Feber 2021 an jennifer.kresitschnig@gmail.com.

ReferentIn(nen):
Dr.in Jennifer Kresitschnig

Themen für jede Woche