"Hab Mut zum Spielen!"

"Im Kindergarten wird ja nur gespielt" ... mit solchen und ähnlichen Sätzen werden Pädagogen/innen oft konfrontiert. Dabei wissen wir, welch elementare Bedeutung dem freien Spiel des Kindes zukommt. Denn Kinder spielen sich ins Leben! Spielen ist die wichtigste Lernform im Kindesalter, denn im Spiel sammelt das Kind Erfahrungen, löst Probleme, verknüpft und entwickelt Strategien. Spielen bedeutet Kompetenzen zu erwerben.
Was bedeutet es "nur zu spielen?"
Gemeinsam wollen wir dem Spiel auf den "Zahn" fühlen, um zu dem zu stehen, was lernen durch Spielen im Elementarbereich ausmacht – nämlich Kinder in ihrer Entwicklung durch das Spiel zu begleiten.

Inhalte:
Bedeutung des Spiels
Stärkung von Kompetenzen

Ziele:
Die Bedeutung des Spiels kennenlernen.
Impulse für den Alltag erhalten.

Methoden:
Vortrag
Gruppenarbeit


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1808

Teilnehmerbegrenzung: 20

ReferentIn(nen):
Iris Bergmann
Marion Pagitz

Themen für jede Woche