Es war einmal

Geschichten, Bilder und Märchen sind aus dem kindlichen Alltag nicht wegzudenken. Doch sind diese Erzählformen neben "Toniebox", Tablets und einer Vielzahl von Kinderfilmen und Kinderkanälen überhaupt noch zeitgemäß?
Mit neuen, spannenden und zeitgemäßen Erzählformen können Pädagogen/innen den Sprachschatz und den kreativen Gebrauch von Sprache persönlich und individuell fördern.
Spracherwerb mit allen Sinnen, Bewegung und Sprache, Erzählungen aus dem Erzählsäckchen, Geschichten aus dem Koffer, faszinieren Kinder in allen Altersgruppen.
Ein kurzer theoretischer Einblick in die Sprachentwicklung und in die Bedeutsamkeit von Erzählungen soll die Wichtigkeit vom persönlichen Vortragen verdeutlichen.
Gemeinsames Erproben von unterschiedlichen Methoden des Vortragens und Erzählens runden den theoretischen Teil ab.

Inhalte:
Grundlagen des Spracherwerbs vom Baby bis zum Schuleintritt
Spracherwerb bei Kindern mit Deutsch als Zweitsprache
Bedeutung von Erzählungen
Vorteile der neuen Medien

Ziel:
Sprache kreativ im elementarpädagogischen Bereich einsetzen.

Methoden:
Impulsreferat
Kreative Auseinandersetzung mit Sprache
Einzel- und Gruppenübungen


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1850

Teilnehmerbegrenzung: 20

ReferentIn(nen):
Heidi Kokesch, MSc

Themen für jede Woche