Erziehung zur Vielfalt

Bildungsbereich Ethik/Gesellschaft

Vielfalt ist der Ausdruck des Lebens. Sie schlummert in der kleinsten Einheit, spiegelt sich in jedem Kind und ist gebunden an ein Umfeld, in dem sie sich entfalten kann. Um dies zu ermöglichen, braucht es eine Haltung, die Andersartigkeit und soziale Verhältnisse schätzt, die Mut zur Einzigartigkeit macht. Es braucht eine Lebenswelt, in der Persönlichkeiten zum Wachsen und Farben des Charakters zum Strahlen gebracht werden.
Um der Vielfalt des Lebens offen begegnen zu können, reicht es nicht aus, sie als Potenzial (an) zu erkennen. Wir sollten innere Wahrnehmungs- und Deutungsmuster entwickeln, die dazu tendieren, Vielfalt zu gewährleisten.

Inhalte:
Zwischenmenschliche Wahrnehmung und Klischeebilder
Selbst-, Fremd- und Weltbilder
Identität, Identifikation, Gruppenbildung und Ausgrenzung
Die Bedeutung sprachlicher Begleitung in einer Erziehung zur Vielfalt

Ziele:
Für Vielfalt sensibilisieren.
Vielfalt als Potenzial erkennen.

Methoden:
Theoretischer Input
Gruppen- und Einzelübungen
Erfahrungsaustausch


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1964

Teilnehmerbegrenzung: 16

ReferentIn(nen):
Mag.a Alina Nedwed

Themen für jede Woche