Ärgern – Wozu?

Ärger ist kein von Natur aus im Menschen angelegter Wesenszug. Aber warum ärgert sich dann fast jeder?
Die meisten von uns sind fest davon überzeugt, dass Ärger von außen kommt, deshalb glauben wir auch, dass Ärger nicht zu vermeiden ist. Überwiegend stellt sich Ärger als Folge einer unberechtigten Erwartungshaltung ein. Wenn Sie sich für eine neue Lebenseinstellung öffnen, wird sich Ihr Leben von allein verändern. Wir können uns über jeden geringsten Anlass ärgern – wir können es aber auch bleiben lassen. Es ist unsere ganz persönliche Entscheidung.
Der Einzige auf der Welt, der Sie ärgern kann, sind Sie selbst.

Inhalte:
Das Gefühl des Ärgers
Auswirkungen des Ärgers auf unsere Gesundheit
Das Problem – ein Lernprozess
Einstellung – nur ich habe die Macht über mich
Schritte zur Problemlösung
Der Ärger-Schlüssel

Ziele:
Erkenntnisse über sich selbst gewinnen.
Das Wesen des Ärgers erkennen.
Neue Möglichkeiten für ein "glückliches" Leben entdecken.

Methoden:
Impulsvortrag
Praktische Übungen
Kleingruppenarbeit


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 2029

Teilnehmerbegrenzung: 20

ReferentIn(nen):
Martina Mößlacher

Themen für jede Woche