Vieles beginnt mit "B" ...

Berührung, Beziehung, Bedeutsames, Bewegendes, Begleitung, Bildung ...
Die Bewusstheit und die Qualität der eigenen Gedanken ist die Basis für die Bezugnahme zum Leben. Mit sich und der Welt, den Kindern, den Bezugspersonen in Berührung zu sein, sich selbst, in seiner Person sein, sich im Vertrauen und den eigenen Werten zu stärken, soll für die pädagogische Arbeit motivieren.
Den Mut haben, Kinder zu begleiten, damit sie lernen, ihren Platz in der Welt einzunehmen, dadurch ihrer Selbstwirksamkeit und ihren Handlungsmöglichkeiten Bedeutung geben, um Bewegendes zu schaffen. Diese Auseinandersetzung von Begegnung und Beziehung mit sich und der Welt (dialogische Sichtweise) soll dem Bemühen der Pädagogin und dem Pädagogen Sinn für das Wesentliche geben.

Inhalte:
Achtsamer Umgang mit sich und den Kindern
Begegnung vs. Beziehung

Ziele:
Sich selbst achtsam begegnen.
Wissen erweitern.

Methoden:
Theoretischer Input
Gruppenarbeit
Erfahrungsaustausch


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 2053

Teilnehmerbegrenzung: 20

ReferentIn(nen):
Nadja Weigand, MSc

Themen für jede Woche