"Kollegiale Beratung" – Gemeinsame Entwicklung von Perspektiven

In vielen Fällen fehlt es Mitarbeitern/innen und auch Führungskräften an ehrlichem Feedback sowie konstruktiver Hilfestellung bei inhaltlichen Themen, zwischenmenschlichen Problemen und im Umgang mit schwierigen Situationen. Die "Kollegiale Beratung" ist eine Möglichkeit in einer selbstgesteuerten Gruppe gleichberechtigter Mitglieder mit festgelegten Rollen Lösungen für konkrete Praxisprobleme zu erarbeiten. Die Gruppe berät jeweils ein Mitglied der Gruppe nach einem definierten Vorgehen. Ziel der Beratung ist es, den Teilnehmern/innen bei der Bewältigung schwieriger beruflicher Situationen zu helfen.
Die Methode der "Kollegialen Beratung" beeindruckt dadurch, dass sie so schnell zu erlernen ist und dass die Breite der Themen, die behandelt werden können, einfach enorm ist. Im Fokus der "Kollegialen Beratung" befindet sich zudem die Reflexion der beruflichen Tätigkeit und der eigenen Berufsrolle. Die Spiegelung durch Dritte und das Einnehmen einer Beobachterperspektive in Bezug auf das eigene Verhalten spielen hier eine besondere Rolle.

Inhalte:
Die Psychologie der "Kollegialen Beratung"
Wertschätzung und Aufmerksamkeit im Gespräch
Fragetechniken für die "Kollegiale Beratung"

Ziele:
Aufrechterhaltung und Verbesserung von Arbeitsbeziehungen erreichen. 
Erhöhung der Professionalität erzielen.

Methoden:
Theoretischer Input
Übungen
Erfahrungsaustausch


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 2049

Teilnehmerbegrenzung: 15

ReferentIn(nen):
HR MMag. Siegfried Torta

Themen für jede Woche